- Stiftung GEKKO - http://www.stiftung-gekko.de/wp -

Aktuelles

Posted By admin On 26. Januar 2011 @ 18:45 In | Comments Disabled

Auf dieser Seite möchten wir Sie über Aktuelles aus unseren Stiftungsprojekten informieren:

  • über Projekte, die wir neu in unser Förderprogramm aufgenommen haben,
  • über Ergebnisse der von uns geförderten Projekte,
  • über öffentliche Veranstaltungen unserer Projektnehmer.

 

NEU BEWILLIGTE PROJEKTE DER STIFTUNG:

  • Für den Erhalt einer bäuerlichen und gentechnikfreien Weizenzucht engagiert sich ein von der Stiftung GEKKO gefördertes NGO-Bündnis. Mit der Kampagne: “Brot in Not – Freier Weizen statt Konzerngetreide” werden u.a. die millionenschweren Programme des Bundesregierung zur Förderung von Hybridweizen kritisiert, der Bauern zunehmend in die Abhängigkeit von Großkonzerne treibt. (Weitere Infos finden Sie hier.)

 

AKTUELLE INFOS AUS DEN PROJEKTEN:

  • 19. Januar 2019 (Großkundgebung “Wir haben Agrarindustrie satt!” in Berlin)
    Erneut traf sich ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis, um vor dem Brandenburger Tor für eine Agrarwende in Deutschland und europaweit zu protestieren. 35.000 Menschen waren vor Ort. Eines der Hauptthemen auf der Protestkundgebung war die europäische Agrarpolitik: 2019 entscheidet die Bundesregierung bei der EU-Agrarreform (GAP) maßgeblich mit, welche Landwirtschaft die EU Jahr für Jahr mit 60 Milliarden Euro unterstützt. Bei den Verhandlungen in Brüssel muss sich die Bundesregierung an die Seite der Bäuerinnen und Bauern stellen, die Tiere artgerecht halten, insektenfreundliche Landschaften schaffen und gutes Essen herstellen. So die zentrale Forderung des Bündnis, das von der Stiftung GEKKO seit vielen Jahren unterstützt wird. (Nähere Infos zu der Veranstaltung: hier.)
  • Ukraine: Illegales Gentech-Soja auf jedem zweiten Feld
    Die rumänische Umweltorganisation Agent Green hat im November 2018 die Ergebnisse einer von der Stiftung GEKKO mitgeförderten Recherche in der Ukraine veröffentlicht, die Hinweise auf großflächigen illegalen Anbau geben. Auf 48 Prozent der in sechs Regionen untersuchten, insgesamt 60 Felder wuchsen gentechnisch veränderte Sorten (GVO). Angemeldet, wie es vorgeschrieben wäre, war der Gentech-Anbau nicht. Dabei zeigten die Analysen laut Agent Green, dass es sich nicht um Verunreinigungen, sondern um absichtlichen Anbau handelte. Ein Großteil der ukrainischen Bohnen wird in die EU verkauft, ohne als gv-Soja deklariert zu sein. Auch Deutschland importiert Soja aus der Ukraine im Wert von 14 Millionen Euro. (Pressemitteilung von Agent Green mit Video: hier).
  • Testbiotech: Zwei aktuelle Videos zur Neuen Gentechnik
    Im Rahmen des mehrjährigenProjektes “Der Gentechnik Grenzen setzen” hat Testbiotech zwei Videos veröffentlicht, die auf die spezifischen Risiken der neuen gentechnischen Verfahren aufmerksam machen. In dem einen Video geht es um die gezielte Veränderung natürlicher Populationen (“Green Drive”), in dem anderen um eine erste kommerzielle Nutzung des CRIPSR/Cas-Verfahrens bei Pilzen. (Download der Videos: hier.)
  • GMO-free Europe-Conference in Berlin
    Vom 5. bis 7. September 2018 fand in Berli die 9. GMO-free Europe-Conference statt, auf der die neuen gentechnischen Verfahren (CRISPR/Cas) im Zentrum standen. Unter dem Titel “Bound to fail – the flawed scientific foundations of genetic engineering” diskutierten in einer viel beachteten öffentlichen Abendveranstaltung  u.a. Prof. Ignacio Capela (USA), Dr. Ricarda Steinbrecher sowie Dr. Angelika Hilbeck über ökologische und gesundheitliche Risikoaspekte der (neuen) Gentechnik. Zum Abschluss der Konferenz verabschiedeten die über 200 Teilnehmer/-innen eine Berliner Erklärung, die vor einer Schwächung des Vorsorgeprinzips im Zuge der neuen Gentechnik warnt. (Dokumentation des Fachgesprächs mit Videos: hier sowie Download der Berliner Erklärung: hier.)

 

 

 

 


Article printed from Stiftung GEKKO: http://www.stiftung-gekko.de/wp

URL to article: http://www.stiftung-gekko.de/wp/?page_id=1032

2011 Stiftung GEKKO