EU-weites Projekt: “Keeping GMO out of the organic food” (2015)

IFOAM EU-GroupInternational Federation of Organic Agriculture Movements EU Group (IFOAM EU) || Förderung politischer Bildungsarbeit auf EU-Ebene zur Gentechnikfreiheit im Ökolandbau (Förderzeitraum: 2015) ||

Die neue EU-Gentechnikgesetzgebung erlaubt es den Mitgliedsstaaten, nationale Amnbauverbote für gentechnisch veränderte Pflanzen zu erlassen. Im Gegensatz ist jedoch zu erwarten, dass die Zulassung von Gentech-Pflanzen innerhalb der EU generell liberalisiert wird.

Ökolandbau gefährdet

So wird europaweit ein Flickenteppich landwirtschaftlicher Produktionssysteme mit Gentechnik  entstehen, der auf Dauer eine gentechnikfreie Produktion, wie sie der Ökolandbau vorschreibt, erschwert – wenn nicht unmöglich macht.

Die Dachorganisation aller ökologischen Anbauverbände (IFOAM) plant daher, sowohl auf europäischer Ebene als auch in den einzelnen Mitgliedsländern die politische Bildungsarbeit zu intensivieren, um auf diese Weise die politischen Entscheidungsträger für die ökologischen sowie sozio-ökonomischen Risiken der Agro-Gentechnik zu sensibilisieren. Parallel zielt das Projekt darauf ab, das europäische Zulassungsverfahren für gentechnisch veränderte Produkte zu verschärfen.

 

Kontakt: Joanna Wierzbicka (joanna.wierzbicka@ifoam-eu.org)

 

von manuel