•  
     
     
     
     
     
     
     

    gekko_mitmach_aktionen

  • --------------------------------------------

    Bildschirmfoto 2015-04-19 um 16.16.31

    Die Stiftung GEKKO fördert seit 2011 das Unterrichtsportal für Schüler und Lehrer zur Agro-Gentechnik.
    Aktuelle Infos: hier

  • --------------------------------------------

    logo

    Die Stiftung GEKKO fördert seit 2011 Testbiotech bei seiner Projektarbeit.
    Aktuelle Infos: hier

  • --------------------------------------------

    meine-landwirtschaft

    Die Stiftung GEKKO fördert seit 2010 die bundesweite Kampagne "Meine Landwirtschaft".
    Aktuelle Infos: hier


  • Tagung: „Food and Democracy“ (2009)

    Schweizerische Arbeitsgruppe Gentechnologie SAG || Vorbereitung und Durchführung der 5. Tagung zu gentechnikfreien Regionen in Luzern (Förderzeitraum: 2009) || Die 5. Europäische Konferenz der gentechnikfreien Regionen, die am 24./25. April 2009 im schweizerischen Luzern stattfand, setzte die Reihe jährlicher Treffen fort, die seit 2003 von der europäischen Bewegung gentechnikfreier Regionen an unterschiedlichen Orten veranstaltet werden. Das gemeinsame Anliegen ist es, die Forderung der europäischen Bevölkerung nach gentechnikfreier Landwirtschaft und Lebensmitteln politisch umzusetzen.

    Die europäische Konferenz vertiefte Konzept und Strategie für eine europaweite gentechnikfreie Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung, um die Erfolge der letzten Jahre zu konsolidieren und auszubauen. Sie suchte nach zukunftsfähigen Lösungen für die langfristige Versorgung mit gentechnikfreien Lebens- und Futtermitteln und berichtete von mutmachenden Beispielen aus den verschiedenen Ländern Europas.

    Die Konferenz in Luzern hatte das Leitthema „Food and Democracy“. Im Zentrum stand die Frage, wie die Bevölkerung ihren Wunsch nach einer Lebensmittelproduktion ohne Agro-Gentechnik durchsetzen und in der Landwirtschaft die ökologische Bewirtschaftung fördern kann. Die Schweiz als Land mit einem durch Volksabstimmung beschlossenen nationalen Moratorium für Agro-Gentechnik bot dafür eine ideale Plattform.

    An dem Treffen nahmen 250 Vertreterinnen und Vertreter gentechnikfreier Regionen aus 28 europäischen Ländern statt. Eröffnet wurde die Konferenz von der Präsidentin des Schweizerischen Nationalrates, den Landwirtschaftsministern von Österreich, Schottland und Tschechien (damalige EU-Präsidentschaft) sowie vom Präsidenten der Schweizer Bauern. In ihrer Schlusserklärung forderten die Teilnehmer der Konferenz ein europaweites Moratorium für den Anbau von gentechnisch veränderten Organismen. – Die Stiftung GEKKO hat auch die Folgeveranstaltung 2010 in Brüssel finanziell gefördert.

    >> Download Schlusserklärung

    Kontakt: Schweizerische Arbeitsgruppe Gentechnologie SAG (info@gentechnologie.ch)